Drucken

Slow Horses

Autor
Herron, Mick

Slow Horses

Untertitel
Ein Fall für Jackson Lamb. Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer
Beschreibung

River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5-Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführern? Die Uhr tickt, und jeder der Beteiligten hat seine eigene Agenda. Auch Rivers Chef…
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Diogenes Verlag, 2018
Seiten
480
Format
Gebunden
ISBN/EAN
978-3-257-07018-7
Preis
24,00 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Mick Herron, geboren 1963 in Newcastle-upon-Tyne, studierte Englische Literatur in Oxford, wo er auch lebt. Seine in London spielende Jackson-Lamb-Serie wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem „CWA Gold Dagger for Best Crime Novel“, dem „Steel Dagger for Best Thriller“ und dem „Ellery Queen Readers Award“.

Zum Buch:

Eine Handvoll in Ungnade gefallener Agenten, alle mit einem mehr oder weniger selbstverschuldeten Makel versehen, das ist die Truppe, die sich um Jackson Lamb scharrt. Auch der Chef muss irgendeine Leiche im Keller haben, sonst wäre er nicht im „Slough House“ gelandet. Vom MI5, der Agenten-Elite-Truppe, werden sie alle samt als “Slow Horses” bezeichnet und weder ernstgenommen noch aktiv eingesetzt.

Das ändert sich allerdings bald, denn Jackson Lamb, das „schwerfällige Monster“, ist klarer und schneller im Kopf als die hochspezialisierten MI5-Agenten rund um Diana Taverner. Ebenso wie sein Mitarbeiter River Cartwright wittert auch er, dass an der Entführung des pakistanischen Jungen etwas nicht ganz stimmig sein kann. Seit Stunden laufen die Videos des Gefangenen in einer Endlosschleife über sämtliche Medienkanäle Englands – der Zeitpunkt seiner Enthauptung ist festgelegt. Ganz England zittert um den Jungen. Wird er rechtzeitig befreit werden können? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Warum aber blockieren die MI5-Agenten alle Bestrebungen der „Slow Horses“, den Jungen zu finden? Was und wer stecken wirklich hinter der Entführung? Kennt der investigative Journalist Hobden möglicherweise die Drahtzieher?

Ein raffiniert eingefädeltes Verwirrspiel beginnt, in dem jeder jedem misstraut. Für den Leser ist das von der ersten bis zur letzten Seite Genuss pur! Sprache, Charaktere und Handlung sind wunderbar ausgefeilt und enden in einer interessanten Überraschungskonstellation.

Das Buch hat auch einen realen Bezug – die Terroranschläge auf die Londoner U-Bahn 2005 –, stellt aber die Täter-Opfer-Theorien auf den Kopf. Eine Verherrlichung des Secret Service à la James Bond ist diese Story jedenfalls nicht!

2010 hat Herron den ersten Band seiner Serie in England auf den Markt gebracht. Jackson Lamb mit seiner Truppe ist dort längst auf Erfolgskurs. Dank Diogenes bekommen jetzt auch die deutschen Leser das Vergnügen. Gerade mal 2 Monate auf dem Markt, stürmt es schon die Krimi-Bestenliste. Mit Recht!

Brigitte Hort, Eitorf