Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
McCarthy, Cormac

Der Passagier

Untertitel
Roman. Ais dem Amerikanischen von Nikolaus Stingl
Beschreibung

Als vor der Küste von New Orleans ein fast intaktes Flugzeugwrack im Wasser entdeckt wird, stellt der Bergungstaucher Bobby Western zu seiner Verwunderung fest, dass nicht nur die Blackbox fehlt, sondern auch ein Passagier. Zehn Jahre nach dem Selbstmord seiner schizophrenen Schwester Alicia, der Liebe seines Lebens, gerät Bobby in einen Strudel sich überschlagender Ereignisse, die auch ihn bis an den Rand des Erträglichen führen werden.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Rowohlt Verlag, 2022
Format
Gebunden
Seiten
528 Seiten
ISBN/EAN
978-3-498-00337-1
Preis
28,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Cormac McCarthy wurde 1933 in Rhode Island geboren und wuchs in Knoxville, Tennessee auf. Für sein literarisches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Pulitzerpreis und dem National Book Award. Die amerikanische Kritik feierte seinen Roman «Die Straße» als «das dem Alten Testament am nächsten kommende Buch der Literaturgeschichte» (Publishers Weekly). Das Buch gelangte auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste und verkaufte sich weltweit mehr als eine Million Mal. Mehrere von McCarthys Büchern wurden bereits aufsehenerregend verfilmt,

Zum Buch:

Als Alicia Western im Sanatorium erwacht, entdeckt sie am Fußende des Bettes erneut den grässlich entstellten Zwerg, dessen Menagerie herbeigerufener Schausteller im Hintergrund lediglich auf sein Zeichen wartet. Doch trotz Alicias Bitte, sie in Ruhe sterben zu lassen, verschwindet die Halluzination nicht. Der Zwerg blickt zu ihr auf, mustert sie eindringlich und grinst. „Tja“, sagt er, „das Leben. Was soll man sagen? Es eignet sich nicht für jeden.“ Dann klatscht er in die flossenartigen Hände, und die absonderliche Truppe tritt aus dem Dunkel ins Licht.

Zehn Jahre später. Der frühere Rennfahrer Bobby Western gilt als Einzelgänger und lebt zurückgezogen in New Orleans, wo er sich zeitweise als Bergungstaucher verdingt. Bobbys Team erhält den Auftrag, vor der Küste nach einem abgestürzten Kleinflugzeug zu tauchen. Sie verschaffen sich mit einem Schneidbrenner Einlass in das Wrack und müssen zu ihrer Verwunderung feststellen, dass nicht nur die Blackbox entwendet worden ist – es fehlt auch ein Passagier. Bobby befindet sich bald schon in ernsthaften Schwierigkeiten. Seine Wohnung wird durchsucht, seine Bankkonten gesperrt und ein Teamkollege kommt in Venezuela unter merkwürdigen Umständen ums Leben.

Es gelingt ihm zwar, seine Verfolger für eine gewisse Zeit hinters Licht zu führen, doch vor den Dämonen seiner Vergangenheit kann er sich nicht verstecken; auch nach zehn Jahren ist die Trauer um Alicia grenzenlos. Das hochbegabte Geschwisterpaar, dessen Vater einst an der Entwicklung der Atombombe beteiligt war, verband seit ihrer Jugend eine inzestuöse Liebesbeziehung, und deshalb kommt Bobby über die Sinnlosigkeit von Alicias Freitod nicht hinweg.

Er driftet mehr und mehr ab, verliert sich in Erinnerungen, Tagträumen – und bald bekommt auch er Besuch von dem Zwerg.

Nach seinem Welterfolg Die Straße hat Cormac McCarthy, einer der größten Schriftsteller unserer Zeit, mit Der Passagier (dessen zweiter Teil unter dem Titel Stella Maris Ende November 2022 erscheinen wird) erneut einen unvergesslichen Roman vorgelegt. Was die Energie und Themenvielfalt des fast 90jährigen betrifft, die Bildgewalt, die er heraufbeschwört, der entlarvende Blick in die tiefsten menschlichen Abgründe sowie seine unvergleichlichen Dialoge, die man wieder und wieder lesen mag, so hat nichts davon in seiner anziehenden Wirkung auch nur im entferntesten nachgelassen.

Axel Vits, Der andere Buchladen, Köln